Deutsche Welle visualisiert Wikipedia-Statistiken


10 Jahre deutschsprachige Wikipedia – das sind 10 Jahre rasanten Wachstums der Community und der Inhalte. Die Deutsche Welle macht dieses nun zum Geburtstag der Wikipedia in einer aufwändigen Flash-Animation sichtbar. Die Darstellung ist ungewöhnlich: Spiralförmig wird die Entwicklung der Wikipedia gezeigt, die Schwankungen der Zahl der Autoren und ihrer Aktivität werden so erkennbar.

Die Macher schreiben dazu:

“Wäre die Wikipedia gleichförmig linear gewachsen, hätte sich eine ideale Spiralform ergeben. Das ist aber nicht der Fall. Bei einigen Faktoren, wie zum Beispiel bei ‘Neue Artikel pro Tag’, kommt es zu Anomalien, die sich in deutlich sichtbaren Auswölbungen äußern. Klickt man auf ‘Aktive Wikipedianer’ wird auf einen Blick sichtbar, dass etwa seit 2008 die Zahl stagniert und sogar zurückgeht.”

Und tatsächlich: Was in der Wikipedia-Community unter dem Stichwort Autorenschwund intensiv diskutiert wird, zeigt sich auch in der Visualisierung. Im Januar 2006 erreichte die deutschsprachige Wikipedia mit mehr als 2000 neuen Autoren einen Peak. Gezählt werden dabei jene Neuregistrierten, die zehn oder mehr Änderungen im jeweiligen Monat vorgenommen haben. Bis Ende 2009, so weit reichen die visualisierten Daten, fiel die Zahl weitgehend kontinuierlich bis auf etwa 750 neue Autoren pro Monat.

Auch die Schwankungen der Autoren-Aktivität zeigen die Grafiken eindrucksvoll. Zwischen Mitte 2005 und Anfang 2008 waren konstant etwa 8000 Wikipedianer mit zehn oder mehr Edits im Monat aktiv. Seither gibt es, mit Ausnahme eines kurzen Ausreißers nach oben auf etwa 8500 im Januar 2009, eine abnehmende Tendenz. Ende 2009 sank die Zahl auf etwa 6200 aktive Wikipedianer. Weitgehend konstant bleibt das Engagement der “sehr aktiven Nutzer”, die mindestens 100 Bearbeitungen im Monat machen. Schon seit März 2005 bewegt sich deren Anzahl zwischen 1000 und 1100: Hier schlägt das Herz der deutschsprachigen Wikipedia.

Betrachtet man nicht die Gesamtzahl der aktiven Wikipedianer, sondern die Anzahl von deren Bearbeitungen, zeigen sich die gleichen Trends. Auch hier gab es einen Peak zwischen 2006 und 2007 mit über 800.000 Artikel-Bearbeitungen pro Monat. Bis Anfang 2010 sank diese Zahl auf etwa 700.000. Dies ist jedoch auch damit zu erklären, dass der Kern der Wikipedia, der Stamm ihres Wissens, längst aufgebaut ist. Beleg hierfür ist ein Wert aus dem Dezember 2005: Fast 800 neue Artikel entstanden damals – jeden Tag. Ende 2009 waren es nur noch etwas über 400.

Abseits dieser eindrucksvollen Entwicklungslinien Wikipedias wird der Erfolg ihrer 10-jährigen Entwicklung in einigen sehr linear verlaufenden Werten klar: Die Gesamtzahl der Wikipedianer, die seit Gründung der Enzyklopädie mindestens zehn Edits vorgenommen haben, stieg bis Anfang 2010 auf über 100.000. Die deutschsprachige Wikipedia hat heute 1,21 Millionen Artikel, die jeweils mehr als 50 mal bearbeitet wurden.

All diese Werte macht die Deutsche Welle-Visualisierung sichtbar. Und dazu gibt es noch einen interessanten Link: Die Website notabilia.net zeigt die 100 längsten Löschdiskussionen der englischsprachigen Wikipedia – sie verlaufen wie gewundene Zweige eines Baumes. Je kontroverser die Meinungen zwischen “Löschen” und “Behalten” unmittelbar hin und her gingen, desto grader verlaufen die Linien. Lange Einigkeit gefolgt von anhaltender Ablehnung sorgt dagegen für Windungen und Kreise.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Statistik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.