Löschkrieg (edit war)!


Was ist, wann beginnt ein Löschkrieg?
Anfangs haben wir in dieser Kategorie alle Reverts aufgelistet. Doch das war nicht befriedigend: Der Revert eines Vandalismus-Eintrages ist zwar als Fleißarbeit eines Administrators wichtig, aber kein Zeichen auf einen Editwar.

Seite heute Mittag gilt ein neuer Algorithmus: Es werden nur Löschungen angezeigt, welche einen gesichteten Eintrag löschen. Das schließt per definitionem alle Löschungen von IP-Einträgen und von “jungen” Editoren aus. Denn gesichtet werden Einträge erst, wenn der Editor sich Meriten erworben hat. (Wer mehr über die verschiedenen Nutzer-Typen bei WP und deren Rechte wissen will: hier.)

Jetzt überlegen wir, ob wir nicht noch weiter nachschärfen sollten: Wann beginnt ein Löschkrieg – nach dem ersten Revert oder nach dem Re-Revert?

Dieser Beitrag wurde unter Exklusiver Einblick, Statistik, Vandalismus abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Löschkrieg (edit war)!

  1. Ron sagt:

    “Jetzt überlegen wir, ob wir nicht noch weiter nachschärfen sollten: Wann beginnt ein Löschkrieg – nach dem ersten Revert oder nach dem Re-Revert?”

    Reverts zu zählen ist der falsche Ansatz. Bitte berücksichtigt dabei:

    Es kommt recht oft vor (zumindest erlebe ich das regelmäßig) daß ein Revert (oder sogar ein Re-Revert) im Einvernehmen und nach kurzer Rücksprache auf irgend einer Diskussionsseite (oft nicht die des Lemmas!) oder in einem Chatraum mit dem Anderen erfolgt. Das ist dann grade das Gegenteil eines Edit-Wars, würde bei euren Kriterien aber als solcher gewertet. Da hilft auch das Kriterium “Gesichtet” nicht weiter, denn auch erfahrenere Schreiber, bei denen die Sichtung automatisch und sofort erfolgt, machen Fehler, die in der Praxis einfach per Revert korrigiert werden. Ihr müßtet also die Inhalte der Diskussionsseiten und den Chatraum mit auswerten.

    Ein Edit-War kann auch ganz ohne Reverts stattfinden. Einfach, indem Änderungen des jeweils anderen gegenseitig durch eigenen neuen Text überschrieben werden, der den Sinngehalt des Inhalts verändert. Diese Wars tauchen bei eurer Revert-Zählung wohl gar nicht auf.

    Einziges maßgebliches Kriterium für einen Edit-War ist nun einmal: Die Änderungen finden ohne Absprache und ohne Konsens statt, und sind nicht Ausdruck eines gemeinsamen Ringens um den besten Ausdruck oder die beste Formulierung in völligem Einverrständnis der gegenseitigen Textveränderung. Um das zu differenzieren, müßte eine Inhaltliche Bewertung stattfinden, reines Zählen genügt da bei weitem nicht um ein einigermaßen aussagekräftiges Ergebnis zu erhalten.

    Und wenn jemand seinen eigenen Beitrag revertiert, weil er im Nachinein erkennt, daß etwas daran falsch war, sollte das auch nicht als Edit-War gezählt werden.

    Grüße
    Ron

  2. Peter M. sagt:

    @Ron: Ich weiß nicht, ob Dein Ansatz nicht etwas zu überkandiddelt [sic!] ist. Das hier ist ein Statistik-Tool. Es kann mutmaßliche Edit-Wars nur nach statistischen Gesichtspunkten sichtbar machen. Es sollte doch klar sein, dass das Vorliegen eines tatsächlichen Edit-Wars allein den Admins vorbehalten bleibt, die die konkrete Entscheidung über eine Sperre treffen müssen.

    Sinn dieses Statistiktools ist doch nicht, Wikipedianer zu bevormunden und ihnen zu erklären, was ein Edit-War ist und was nicht. Sinn kann doch nur sein, Außenstehenden, die die Wikipedia nicht so gut kennen, einen Anhaltspunkt dafür zu geben, wer oft relativ stumpfsinnig revertet und bei welchen Lemmata das häufig passiert.